PRESSE   LINKS   IMPRESSUM 


Historische Gesellschaft Coburg e. V.

Die Historische Gesellschaft Coburg verfolgt laut ihrer Satzung den Zweck, die Geschichte des Coburger Raumes, insbesondere des ehemaligen Herzogtums Sachsen-Coburg, mit seinen politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Eigenarten sowie seinen Verflechtungen mit dem fränkischen Nachbarraum, mit der deutschen und europäischen Geschichte zu erforschen. Es ist ihr ein zentrales Anliegen, das historische Bewusstsein der Bevölkerung zu fördern und das historische Wissen über den heimatlichen Raum zu vertiefen.
Im Coburger Jubiläumsjahr 2006 fühlt sich die Historische Gesellschaft Coburg besonders angesprochen und gefordert. Deshalb veranstaltet sie in diesem Jahr unter der Federführung ihres ersten Vorsitzenden, Prof. Dr. Gert Melville, neben einer großen Vortragsreihe zur 950jährigen Geschichte Coburgs die in dieser Homepage vorgestellte Ausstellung „45 - 75 Coburgs Weg in die Gegenwart“. Sie will damit zeigen, wie aktuell Geschichte auch in einer sich immer schneller wandelnden Welt sein kann, und sie will damit beitragen zu einer Begegnung der Generationen im Erleben einer gemeinsamen Vergangenheit.
Dankend begrüßt die Historische Gesellschaft das Zusammenwirken mit der Fachhochschule Coburg, Studiengang Innenarchitektur, mit dem Gymnasium Albertinum, der Sparkasse Coburg-Lichtenfels und der Buchhandlung Riemann. Dank der freundlichen Aufmerksamkeit von zahlreichen Sponsoren sind die materiellen Grundlagen geschaffen für ein Gelingen des Projektes.

Hoch

Fachhochschule Coburg, Studiengang Innenarchitektur

Nach der ersten Kontaktaufnahme zwischen Professoren des Studiengangs Innenarchitektur und der Historischen Gesellschaft Coburg e. V. stellte sich ein Team aus fünf Studentinnen und Studenten  der interessanten Aufgabe in reger Zusammenarbeit mit den dortigen Verantwortlichen gemäß deren Vorstellungen und Wünschen ein Gestaltungskonzept zu erarbeiten. Als Grundlage für diese Arbeit nahmen die Studenten an einem Workshop zum Thema „exhibitiondesign“ bei Frau Manuela Holfert teil. Nach intensiver Recherche- und Grundlagenermittlung in Zusammenarbeit mit den Schülern des Gymnasium Albertinum konnte ein passendes Gestaltungskonzept gefunden werden. Zur Planung und Realisierung der Ausstellung wurden dann noch einige tatkräftige Hände aus dem Kreise der Studenten hinzugezogen. Zu den Aufgaben der Studenten gehörte die Gestaltung und Umsetzung des graphischen Konzeptes wie Banner, Flyer und Homepage und anderes, aber auch die Ausgestaltung der Ausstellungsfläche, das Zusammentragen der Exponate und das Inszenieren mit Licht und Ton. Weiterhin stellte die Planung der einzelnen Programmpunkte wie Modenschau, Kino oder Tanzstunde die organisatorischen Fähigkeiten der Studenten unter Beweis.

Planungsteam:
Diana Erber, Marietta Fischer, Alexandra Gail, Christina Schmidt, Georg Zimmermann
Helferlein:
Melanie Knecht, Markus Lehmann, Franziska Lienemann
Elzbieta  Ashbehei, Natalie  Denner, Dana Gerber, Kristina Glag, Jana Lev, Ramona Licina, Susanna Heinze, Melissa Kiesel, Angela Rösler, Steffi Schlesier
Ana Ceballos, Susann Höntsch, Korbinian Meitinger

hoch

Gymnasium Albertinum

An der Vorbereitung und Durchführung des Ausstellungsprojektes ist das Gymnasium Albertinum Coburg ist in vielfältiger Weise beteiligt:

· Mithilfe bei der Recherche des Materials und der praktischen Durchführung der Ausstellung durch eine Arbeitsgruppe von insgesamt 16 Schülerinnen und Schülern der 11. und 12. Jahrgangsstufe

· Formulierung der Einleitungskapitel des Katalogs durch die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Geschichte/ Sozialkunde der 12. Jahrgangsstufe unter Leitung von OStR Helmuth Hofmann

· Anfertigung der Zeitleiste der Ausstellung durch zwei Schüler der Klasse 10c

· Mitwirkung von 13 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 11- 13 am Autokorso des Eröffnungstages (10. Juni 2006, 11- 13 Uhr) und von 22 Schülerinnen und Schülern an der Modenschau mit Kleidern der 50er Jahre (10. Juni 2006, 16.00 Uhr)

· Vorbereitung eines eigenen Ausstellungsteils zur Geschichte des Schulwesens in der Pausenhalle des Gymnasium Albertinum durch eine Arbeitsgruppe von vier Schülerinnen der 11. und 12. Jahrgangsstufe

Die Ausstellung wird geöffnet sein
ab Montag, den 12. Juni bis Freitag, den 16. Juni von 9.00 - 17.00 Uhr ab Montag, den 19. Juni bis Freitag, den 28. Juli von 8.00 - 17.00 Uhr (jeweils von Montag bis Freitag)

Hoch